Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Email senden

  |  

Gepardenmann-Film

  |  

Sie sind hier:  >> Aktivitäten  >> Forschung 


Auswilderungen

Auswilderung in Namibia

Matto Barfuss gelingt spektakuläre Auswilderung von zwei Geparden in Namibia

Im September/Oktober 2001 erfüllte sich für den Künstler und Gepardenmann Matto Barfuss ein großer Traum. Nach zweijähriger Vorbereitung gelang die sensationelle Auswilderung zweier Geparden.
Insgesamt 8 Geparden lebten bis dato in einem 11 ha Gehege auf einer Farm im namibischen Buschland. Diese werden bereits seit längerer Zeit von Matto Barfuss und seinem Verein "Leben für Geparden e.V." betreut . Die Katzen konnten so vor dem sicheren Tod bewahrt werden, denn sie wurden auf umliegenden Farmen gefangen, wo sie zum Teil oder angeblich Ziegen, Schafe oder Rinder gerissen haben. In der Regel werden sie dann einfach erschossen.
Seit zwei Jahren hat Matto Barfuss auf die Auswilderung hingearbeitet. Es ging darum, die Fitness und jagdlichen Fähigkeiten der Geparden zu erhalten und die oft aggressive Gruppendynamik der eigentlichen Einzelgänger zu beobachten. Schließlich mußten geeignete Gebiete für eine Auswilderung recherchiert werden. Das Konzept hat überzeugt. Im September hat das Ministry of Environment and Tourism in Namibia ‚grünes Licht' gegeben.
Mit Unterstützung des erfahrenen Veterinärmediziners Dr. Hartmut Winterbach wurden zwei Geparden am 26. September von der Farm Ohange zum Wildreservat ‚Erindi' transportiert. Es handelt sich um ein Weibchen mit dem Namen ‚Kleopatra' und einem kräftigen Männchen "Zeus". Beide haben den Land- und Flugtransport gut überstanden und wachten im Schatten eines Busches im wahrsten Sinne des Wortes in einem Paradies auf. Das Wildreservat 'Erindi' ist unglaubliche 65000 ha groß und verfügt über einen ausgezeichneten Wildbestand.

 

Beide Geparden sind mit Sendehalsbändern ausgestattet und wurden längere Zeit von Matto Barfuss verfolgt. Bereits nach wenigen Tagen konnten die Raubkatzen die ersten Jagderfolge verbuchen. Vier Wochen nach der Auswilderung wurde sogar 'Zeus' entdeckt, nachdem er ein Warzenschwein erlegt hatte. Dies belegt, daß sich die Geparden in einer ausgezeichneten Körperverfassung befinden. Und für ein Leben in Freiheit gewappnet sind.
Natürlich begleitet Matto Barfuss ‚Kleopatra' und ‚Zeus' in Gedanken tagtäglich durch die Weiten Namibias und verarbeitet seine tiefen emotionalen Erlebnisse in seinen sagenhaften Kunstwerken.
Das Projekt wurde realisiert unter dem Dach des gemeinnützigen Gepardenschutzvereines "Leben für Geparden e.V.", dessen Präsident und Gründer Matto Barfuss ist.

 

 

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Email senden

  |  

Gepardenmann-Film

  |